Sun T5120

Ich habe ein neues Spielzeug bekommen - einen Sun T5120.

t5120-1-1

Das ist der Nachfolger des Sun T2000. Er wurde Ende 2007 vorgestellt. Entwickelt daran haben Sun und Fujitsu, die den Server auch unter eigenem Namen anboten.

Darin werkelt ein UltraSPARC T2. Das besondere an dem sind die 8 Threads pro Core. Mein T5120 ist mit dem 8 Core Prozessor bestückt, kann also 64 Threads bearbeiten. Das war nicht schlecht für 2007 und ist auch heute noch bemerkenswert. Besonders schnell soll er trotzdem nicht sein aber ich werde demnächst mal benchmarken.

t5120-2

Er kann mit maximal 128GB DDR2 RAM bestückt werden, meiner hat derzeit nur 32GB verbaut. Dazu kommen noch ein DVD Laufwerk und vier 2,5" SAS Einschübe, die bei mir leer waren, jetzt sind vier 146GB 15k SAS Platten verbaut.
In der Grundausstattung bietet er vier 1Gbit NICs, meiner hat noch weitere vier Ports auf einer PCIe Karte verbaut. Man kann noch zwei weitere PCIe Karten verbauen, alternativ passen auch zwei XAUI Karten rein, die jeweils einen 10Gbit Port bieten. Die 10Gbit Controller sind dabei in der CPU integriert, das sind also eigentlich nur breakout Karten.

t5120-3

Ansonsten hat er noch ein Lights Out Management (LOM), mit dem man den Server aus der Ferne starten, stoppen und einiges mehr machen kann. LOM wird als serielle Schittstelle und einen dedizierten Netzwerkport angeboten.

Comments powered by Disqus